Nach Streit: 335-Jähriger in Berlin-Neukölln durch Schüsse verletzt

Ein 35 Jahre alter Mann ist bei einem Streit in Berlin-Neukölln angeschossen worden.

Täter konnte flüchtenDabei soll demnach auch Pfefferspray versprüht worden sein, woraufhin mehrere Menschen das Lokal mit Atemwegsreizungen verlassen mussten. Auf dem Gehweg hat der Unbekannte laut Polizei dann auf den 35-Jährigen geschossen und ihn dabei am Bein verletzt. Ob und gegebenenfalls wie er an der vorausgegangenen Auseinandersetzung beteiligt war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen, teilte die Polizei mit. Der Mann musste demnach in einem Krankenhaus notoperiert werden, Lebensgefahr besteht aber nicht mehr. Der Schütze flüchtete. Um was es bei dem Streit ging, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Mehr Geschichten

Wie sich Innenstädte nach Galeria-Insolvenz entwickeln können

Bayerische Firma plant erste Kampfdrohnen

Nach Streit: 335-Jähriger in Berlin-Neukölln durch Schüsse verletzt

Oberverwaltungsgericht: Illegale Ferienwohnungen können wieder zu Mietwohnungen werden